Skip to main content

Für mediterranes Sommer-Feeling: Echter Lavendel auf Balkon und Terrasse

Auch wenn in unseren Gärten Echter Lavendel (Lavandula angustifolia) seit langem seinen festen Platz hat, verbinden wir mit der Pflanze und ihrem besonderen Duft doch immer noch in erster Linie sonnige Sommertage am Mittelmeer. Tatsächlich sind die buschigen Halbsträucher, die zur Familie der Lippenblütengewächse gehören, dort in der Bergwelt beheimatet.

Zu uns kamen viele neu gezüchtete Sorten allerdings über einen kleinen Umweg: Die Downderry Nursery im südenglischen Kent ist seit Jahrzehnten die erste Adresse in Europa, wenn es um Lavendelvielfalt geht. Über 350 verschiedene Sorten werden dort vom vielfach ausgezeichneten Lavendelzüchter Simon Charlesworth kultiviert.

Lavendel auch in Weiß oder Rosa

Es gibt die Pflanzen in den unterschiedlichsten Wuchsformen, von kompakt-klein und kissenbildend bis hin zu stattlichen Größen von etwa einem Meter. Das Farbspektrum der Blüten ist ebenfalls erstaunlich: Neben dem klassischen Violett in sehr unterschiedlichen Schattierungen entdeckt man hier auch zahlreiche Rosa- und Blautöne sowie weiße Exemplare. Ein Teil dieses beeindruckenden Sortiments wird seit geraumer Zeit bei uns im Fachhandel unter den Namen Englischer Lavendel oder Downderry Lavendel angeboten.

Lavendel in weiss und Lila
Schöne Kombination: Lavendel mit weißen und lila Blüten (Foto @ Claudia Mattheis)

Flexibel einsetzbar: Lavendel wächst im Garten und auf dem Balkon

Wer keinen Garten hat, muss auf das sommerliche Feeling, das Echter Lavendel verbreitet, nicht verzichten. Der Halbstrauch eignet sich auch für die Topfbepflanzung auf Balkon und Terrasse. Vor allem die niedrig wachsenden Sorten sind dafür zu empfehlen. Der weißblühende Lavandula angustifolia ‚Nana Alba‘ beispielsweise erreicht nur eine Höhe von 15 Zentimetern und ‘Peter Pan‘, der sich sowohl mit hell- als auch dunkellila Blüten schmückt, wird etwa 45 Zentimeter hoch. Hat man genügend Platz und kann entsprechend große Kübel aufstellen, gedeihen auch die imposanten Lavendel gut auf dem Balkon. Ein besonderer Hingucker ist es, wenn man in seinem Topfgarten verschiedenfarbig blühende Lavendelsorten miteinander kombiniert.

Lavendel in Rosa und Lila im Balkonkasten
Lavendel eignet sich perfekt für die Bepflanzung von Balkonkästen und Kübeln. Hier Schopflavendel in Rosa und Lila (Foto @ Claudia Mattheis)

Lavendel mag es sonnig, mager und trocken

„Damit sich Lavendel auch in Töpfen und Kübeln gut entwickelt, ist vor allem ein sehr sonniger Standort wichtig“, erläutert Hans Müller von der Gärtnerei Helix Pflanzen. „Ideal sind daher Balkone und Terrassen, die sich auf der Süd- oder Westseite des Hauses befinden. Vor sehr starkem Wind oder heftigen Niederschlägen sollte man die Pflanzen aber auch hier schützen.“ Da sie ein sehr großes Wurzelgeflecht bilden, empfiehlt es sich, sie direkt nach dem Kauf in Gefäße umzutopfen, die ihnen genügend Freiraum bieten. Müller: „Setzen Sie Lavendel immer in ein möglichst nährstoffarmes Substrat. Optimal eignet sich beispielsweise Kräutererde. Handelsübliche Blumenerde hingegen ist in der Regel zu stark vorgedüngt. Wer noch einen Sack zuhause hat und diesen aufbrauchen möchte, kann die Erde zu gleichen Teilen mit Sand oder feinem Kies mischen. Dann fühlt sich der Lavendel auch darin wohl.“ Gegossen werden müssen die mediterranen Schönheiten selbst in den heißen Sommermonaten nur sehr sparsam. Da sie es lieber trocken als zu feucht mögen, sollte das Pflanzgefäß auf jeden Fall ein kleines Loch besitzen, über das überschüssiges Gießwasser abfließen wird. Um Staunässe zu vermeiden, kann der untere Teil des Topfes außerdem mit einer Schicht Kieselsteine, Blähton oder Tonscherben befüllt werden.

Lavendel ist winterhart und blüht viele Jahre

Anders als viele andere Sommerblumen eignet sich Echter Lavendel für eine dauerhafte Kübelbepflanzung und kann Balkon oder Terrasse über viele Jahre schmücken. Die Pflanzen sind winterhart und überstehen in den meisten Regionen Deutschlands auch die kalte Jahreszeit im Freien. „Nur wenn über einen längere Zeitraum tiefe Minustemperaturen herrschen, sollte man die Töpfe mit Bastmatten oder ähnlichem schützen oder sie vorübergehend in einen hellen, ungeheizten Kellerraum oder die Garage stellen“, rät Müller.

Im Juli stehen die meisten Sorten in Hauptblüte und machen besonders viel her. Damit das auch in den nächsten Jahren so bleibt, schneidet man die Pflanzen nach der Blüte um etwa ein Drittel zurück. So behalten sie ihre Form und treiben noch im gleichen Sommer erneut aus. Mit etwas Glück kann man sich sogar über eine zweite Blüte freuen. Übrigens duftet Echter Lavendel nicht nur zur Blütezeit. Auch das grau-grüne Laub setzt bei Berührung, bei intensiver Sonnenstrahlung oder durch sanften Wind sein aromatisches Parfüm frei und sorgt damit auf Balkon und Terrasse für mediterrane Urlaubsstimmung.

Text: Helix


Ähnliche Beiträge